Tel.: 02159/829 0069 info@betreuungsvermittlung24.de

Ob Sie Probleme mit Ihren Gelenken haben, Ihr Gleichgewichtssinn gestört ist oder Sie nach einem Sturz, Unfall oder einer Operation schwach auf den Beinen sind: Ein Rollator kann oft eine große Hilfe sein! Er erhält Ihnen Ihre Mobilität und somit die Möglichkeit weiterhin mit Familie und Freunden Unternehmungen zu machen und Ihren alltäglichen Dingen nachzugehen. Allerdings müssen Sie bei dem Gebrauch von Rollatoren auch ein paar Dinge beachten, denn die falsche Verwendung kann zu ungewünschten körperlichen Problemen führen oder gar zu gefährlichen Stürzen führen.

Die Haltung machts

Ein Rollator gibt Ihnen Stabilität und Sicherheit. Sie sollten Sich aber nicht zu sehr auf ihn verlassen, denn wer einen Rollator benutzt, läuft Gefahr, diesen öfter zu gebrauchen als es tatsächlich notwendig ist. Dies ist nicht nur problematisch, weil Sie Sich dadurch immer unsicherer fühlen, wenn Sie mal keinen Rollator zur Verfügung haben. Es kann unter Umständen – obwohl Sie ihn gar nicht immer brauchen – auch eine Abhängigkeit von dem Rollator entstehen. Daher ist es von Vorteil, so viele Wege wie möglich mit anderen Gehhilfen oder ganz ohne Hilfsmittel zu bewältigen.

Sollte der Rollator unabdingbar sein, ist es wichtig, dass Sie so aufrecht wie möglich gehen. Dies beugt Haltungsschäden und Problemen mit der Muskulatur vor. Auch sollten Sie darauf achten, den Rollator nicht wie einen Einkaufswagen vor sich herzuschieben. Laufen Sie so, dass Ihre Füße zwischen den hinteren Reifen des Rollators sind und Sie die Sitzfläche beim Gehen mit den Schienbeinen beinahe berühren.

Eine Frage der Einstellung

Für eine aufrechte Position bei der Verwendung eines Rollators ist die richtige Einstellung des Gerätes elementar. Im Großen und Ganzen heißt das, die Griffe müssen richtig eingestellt sein.

Sie sollten mindestens auf Höhe der Handgelenke und Ihre Arme – wenn Sie an die Griffe fassen – leicht angewinkelt sein. Sobald Sie feststellen, dass Sie Sich nach vorne beugen oder Ihre Schultern hochziehen müssen, um an die Griffe zu gelangen, ist eine Neujustierung der Griffhöhe vonnöten.

Fahrschule

Der richtige Umgang mit dem Rollator bedarf natürlich Übung aber damit werden Sie nicht alleine gelassen. Informieren Sie Sich einfach mal bei Altenheimen, Seniorentreffs, der örtlichen VHS oder der Polizei über Einführungskurse für die richtige Bedienung eines Rollators.

Wer bremst gewinnt

Die Bremsen sind sehr wichtig für den richtigen Umgang mit dem Rollator im Alltag. Ob Sie kleine Hindernisse wie Bordsteine überwinden, sicher aus dem Bus aussteigen oder, wenn Sie eine Pause benötigen, den Rollator als Sitzfläche nutzen – in jedem dieser Fälle sorgt die Bremse dafür, dass der Rollator standfest ist und der Vorgang somit sicher von statten geht.

Exemplarisch wollen wir Ihnen erklären, wie Sie Sich richtig auf Ihren Rollator setzen:

– Drücken Sie die Bremsen am Rollator runter, bis sie einrasten.

– Drehen Sie Sich nun langsam um, bis Sie mit dem Rücken zum Rollator stehen. Halten Sie Sich dabei an den Griffen des Rollators fest.

– Wenn Sie die Kante der Sitzfläche des Rollators an Ihren Beinen spüren, setzen Sie Sich langsam hin. Achten Sie darauf, dass Sie Sich nicht einfach fallen lassen!